Bildschirmbrillen

Die Bildschirmarbeitsplatzbrille (Bildschirmbrille / Computerbrille)

Was ist eine Bildschirmarbeitsplatzbrille?

Eine Bildschirmarbeitsplatzbrille, auch Bildschirmbrille oder Computerbrille genannt, ist eine spezielle Sehhilfe für die Arbeit am Computer oder Bildschirmen. Wenn Sie mehr als 4,5 Stunden am Computer oder Bildschirm arbeiten, auch mit Unterbrechungen, so ist Ihr Arbeitsplatz laut Gesetzgeber ein Bildschirmarbeitsplatz und Sie haben damit Anspruch auf eine Bildschirmarbeitsplatzbrille. Der Arbeitgeber ist sogar verpflichtet, Ihnen eine solche Brille zur Verfügung zu stellen. Entweder beteiligt sich Ihr Arbeitgeber an den Kosten oder übernimmt diese sogar ganz.

Warum haben Sie einen Anspruch auf eine solche Brille ? Weil ihre „Normalen“ Sehhilfen für den Alltag nicht die speziellen Anforderungen an einen Computer oder Bildschirmarbeitsplatz zufriedenstellend erfüllen können.

Die Bildschirmarbeitsplatzbrille wird nötig, wenn sie auch im alltäglichen Leben eine normale Gleitsichtbrille benötigen. Die Bildschirmarbeitsplatzbrille ist eine spezielle Gleitsichtbrille, deren Zonen etwas anders aufgebaut sind, um Ihnen bei der Arbeit am Bildschirm ein gute, optimierte und entspannte Körperhaltung, insbesondere der Kopfhaltung, zu ermöglichen. Dies kann ihre normale Gleitsichbrille nicht so gut.

Die Bildschirmarbeitplatzbrille verfügt über breitere Sehbereiche im Bereich von 50 – 100 cm, also die Entfernung in der ein Bildschirm normalterweise plaziert ist. Darunter befindet sich noch ein Nahbereich zum Lesen. Über dem Zwischenbereich befindet sich, je nach Typ der Bildschirmarbeitsplatzgläser, ein Bereich bis ca. 2,50 m Entfernung. Damit fühlen Sie sich im Raum wohl, erkennen Personen, die den Raum betreten oder Ihnen gegenüber sitzen. Mit einer Bildschirmarbeitsplatzbrille lassen sich Bildschirm, Tastatur, Manuskripte oder Gesprächspartner jederzeit deutlich erkennen, ohne den Kopf in den Nacken zu legen oder das Kinn an die Brust zu drücken. Die Körperhaltung bleibt entspannt.

Unser Tipp: Messen Sie, bevor Sie zu uns kommen, die Entfernungen an Ihrem Arbeitsplatz aus in denen Sie deutlich sehen wollen. Machen Sie dies ggf. zusammen mit einer zweiten Person, die mit einem Zollstock genau den Abstand zum Monitor, zur Tastatur und zum Blatt Papier auf dem Schreibtisch ausmisst. Somit können wir, das für Sie am besten geeignte, Glasprofil auswählen.

Woran merkt man, dass man eine Bildschirmarbeitsplatzbrille benötigt?

Wenn Sie täglich mehr als 3 Stunden am PC oder vor einem Bildschirm arbeiten und über Beschwerden klagen wie:

  • Kopfschmerzen
  • trockene oder auch gerötete Augen
  • schnelle Ermüdung
  • die Lichtempfindlichkeit zunimmt

Dies können Hinweise dafür sein, dass Sie eine Bildschirmarbeitplatzbrille benötigen und Ihre vorhandene Lösung nicht optimal für die Arbeit am Bildschirm ist.

Bildschirmbrille vom Arbeitgeber – Wer trägt die Kosten?

Der Gesetzgeber hat in den Arbeitschutzregelungen klar definiert, dass eine Bildschirmarbeitsplatzbrille zur persönlichen Schutzausrüstung gehört. Danach ist Ihr Arbeitgeber also dazu verpflichtet, zumindest einen Teil der Kosten der Bildschirmarbeitsplatzbrille zu übernehmen. Eine entsprechende Bescheinigung wird vom zuständigen Arbeitsmediziner Ihres Unternehmens im Rahmen einer betriebsärztlichen Untersuchung ausgestellt. Erkundigen Sie sich einfach in Ihrer Personalabteilung über Ihren zuständigen Betriebsarzt und die Regelungen der Kostenbeteiligung in Ihrem Unternehmen.

Merke: Arbeitgeber müssen den Beschäftigten an Bildschirmgeräten in regelmäßigen Abständen eine angemessene Untersuchung der Augen und des Sehvermögens durch eine fachkundige Person anbieten (Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge, ArbMedVV).

Welche Fassung ist geeignet?

Nicht jede Brillenfassung die Ihrem Modegeschmack entspricht ist gleichzeitig als Bildschirmarbeitsplatzbrille geeignet. Wir müssen eine bestimmte Größe und Form beachten, um die Bedinmgungen für ein entspanntes Sehen am Bildschirm zu gewährleisten. Insbesondere benötigt eine Bildschirmbrille eine gewisse Mindesthöhe um alle Zonen im Glas unterzubringen.

Welche Gläser sind empfehlenswert?

Da in Büroräumen mit zahlreichen Lichtquellen zu rechnen ist, sind Gläser mit Entspiegelungsschicht unverzichtbar, um ein klares, deutliches und stressfreies Arbeiten am Bildschirm zu erreichen. Die Auswahl an Gläsern ist groß und wird individuell auf Ihre Arbeitsplatzsituation angepasst, hierbei spielen Ihre persönlichen Bedürfnisse die entscheidende Rolle.

Gut sehen am Computer – Das können Sie selbst noch tun

Schaffen Sie optimale Lichtverhältnisse

Die Beleuchtung darf nicht blenden und sich auch nicht im Bildschirm spiegeln. Der Idealfall: Das Licht fällt von hinten in Blickrichtung auf den Bildschirm.
Deckenleuchten sollten über dem Arbeitsplatz oder seitlich versetzt angebracht werden. Für Büros sind Rasterleuchten geeignet, die parallel zur Hauptblickrichtung angebracht werden. Sie strahlen überwiegend nach unten.
Keine hellen Leuchten oder Fensterflächen neben dem Monitor! Das überfordert die Anpassungsfähigkeit des Auges und kann Kopfschmerzen verursachen.

 

Den Monitor geschickt platzieren und clever nutzen

Er sollte frontal zur Sitzposition und quer zum Fenster aufgestellt werden. Und nicht zu hoch. Als Orientierung dient die Oberkante des Bildschirms: Sie sollte in Augenhöhe oder leicht darunter liegen.
Für mehr Lesekomfort einfach die Schriftgröße so verändern, dass alles scharf und deutlich zu erkennen ist.

Entspannt sitzen

Schreibtisch und Stuhl sollten individuell einzustellen sein. So kann jeder für sich die optimale Sitzposition am Arbeitsplatz finden.
Monitor, Tastatur und Maus sollten so aufgestellt werden, dass sie eine ergonomisch günstige Sitzhaltung unterstützen.

Pausen einlegen und Augen entspannen

Wenn Sie viele Stunden sitzend am Bildschirm zubringen, sollten Sie auch mal pausieren. Mehrere kurze Pausen sind besser als eine lange.

Sie können auch Ihre Augen durch bestimmte Übungen oder bewußte Handlungen entspannen. Blinzeln sie auch mal bewußt um die Augen zu befeuchten. Denn bei konzentrierter und anstrengender Tätigkeit, wie dem Blick auf den Bildschirm, sinkt unsere Lidschlagfrequenz und die Hornhaut wird trocken.
Versuchen sie auch alle 15 Minuten einmal den Blick in die Ferne zu provozieren; versuchen Sie aus dem Fenster auf einen weiter entfernt stehendes Objekt zu sehen und zwingen Sie Ihr Auge sich auf dieses scharf zu stellen. Dadurch wird der Ringmuskel, der die Augenlinse zusammendrückt, entspannt. Unser Auge wurde von der Natur nicht dazu geschaffen, 90 % in der Nähe zu sehen.

Kommentare sind geschlossen.